Hilfe für Analphabeten: Man kann online lesen lernen

In Deutschland gibt es noch immer unzählige Analphabeten. Aus verschiedenen Gründen haben sie das Lesen in der Schule nicht gelernt. Als Erwachsene schämen sie sich häufig, ihr Problem zuzugeben.


Es gibt die verschiedensten Gründe, warum ein erwachsener Mensch in einem industrialisierten Land Analphabet sein kann. Nur wenige leiden an einer unbehebbaren Lernschwäche. Die meisten könnten mit den richtigen Methoden auch später das Lesen noch erlernen. Doch die Hemmschwelle, sich einem Lehrer anzuvertrauen, ist hoch. Meist haben die Menschen eine Karriere voller Rückschläge und Hindernisse hinter sich und zweifeln an ihrer eigenen Intelligenz. Doch im Gegenteil ist die Fähigkeit, in unserer Welt zurechtzukommen, ohne dass jemandem auffällt, dass man nicht lesen kann, ein Zeichen von sehr hoher Intelligenz. Lesend lässt sich unsere Welt viel einfacher entdecken.

Der erste Schritt zu einem guten Unterricht wäre es jedoch, sich jemandem zu offenbaren, was viele Menschen sich nicht trauen. Wenn leichte Vorkenntnisse vorhanden sind, kann ein Analphabet stattdessen versuchen, das Lesen online zu lernen. Es gibt Internetseiten, auf denen spezielle Kurse eingerichtet wurden, die man von zu Hause aus ohne die Blicke anderer durcharbeiten kann. Wer vor anderen Menschen stets gehemmt ist, kann vielleicht so viel schneller erkennen, dass das Lesen keine so schwierige Aufgabe ist.

Anderen Menschen hilft dagegen gerade der Schritt in die Öffentlichkeit. Sie erkennen, dass sie auch dann noch Freunde haben werden, wenn bekannt ist, dass sie nicht lesen können. Was fast noch wichtiger ist: In den Kursen, die sie abends besuchen können, lernen sie andere Menschen kennen, die das gleiche Problem haben. Zu wissen, dass man nicht allein ist, macht das Erlernen neuer Dinge für viele Menschen wesentlich einfacher. Es ist nie zu spät, mit dem Lesenlernen anzufangen.