Eine Gasbrenner-Heizung bringt Platz und Komfort

Das Heizen mit einer Gasbrenner-Heizung ist viel bequemer geworden. Früher mussten noch riesige Öltanks in den Kellerraum gestellt werden, aber dies ist nun vorbei und man spart viel Platz.


Wer am Heizkörper die Wärme mit einem Thermostat regulieren kann, den interessiert es nicht wirklich, wo die Wärme herkommt. Auch, ob es sich um eine Öl- oder Gasheizung handelt, bekommt man dabei selbstverständlich nicht mit. Seitdem der Gasbrenner auf dem Markt ist, hat sich das Aussehen vieler Heizkeller entscheidend verändert. Die Öltanks sind mittlerweile überflüssig geworden, da die Gasbrenner-Heizung viel kleiner ist. Die Vorteile einer solchen Heizung liegen darin, dass sie zum einen viel Platz spart und zum anderen sehr sauber ist. Das hat sich natürlich recht schnell herumgesprochen und so entstand aufgrund der erhöhten Nachfrage mit der Zeit ein ganz neuer Dienstleistungszweig.

Dieser beschäftigt sich damit, die alten Öltanks ordnungsgemäß zu entsorgen. Zum größten Teil waren die Öltanks in die Kellerräume eingeschweißt worden und das sogar passgenau. Diese Tanks wieder abzubauen, ist nur möglich mit einem Schneidbrenner und sehr aufwändig. Bevor dies aber soweit ist, muss man erst den Ölschlamm entsorgen, der sich auf dem Tankboden befindet. Mit einer entsprechenden Belüftungsanlage erfolgt das Ganze unter sehr hohen Brandschutzvorschriften.

Sobald der alte Öltank entsorgt wurde, hat man sehr viel Platz in seinem Keller gewonnen. In den meisten Fällen arbeitet eine Gasbrenner-Heizung mit Flüssiggas. Solche modernen Gasbrenner werden erst eingesetzt, seitdem die einzelnen Haushalte flächendeckend mit Hochdruckgasleitungen ausgestattet sind. Auch um die Heizölpreise muss man sich keine Gedanken mehr machen, wenn man im Besitz einer Gasbrenner-Heizung ist. Gas muss nicht nachbestellt werden, denn es geht niemals aus. Da sich der Preis nach dem mittleren Rohölpreis richtet, kann man auch nicht viel am Preis ändern.

Auch als Etagenheizungen kann man die Gasbrenner verwenden. Damit dies möglich ist, benötigt man im Keller nur einen Gasanschluss. Die Gastherme übernimmt dann die Warmwasser- und Heizungsversorgung der einzelnen Wohnungen. Effektiver als die Ölbefeuerungen sind die Gasbrenner alle mal. Über den Schornstein wird das Abgas in die Luft geblasen. Die 30-Grad-Marke wird dabei nur in ganz seltenen Fällen überschritten.