Am Atlantik Urlaub zu machen, ist Erholung pur

Für wen in den Ferien Wellen, Sonne, Strand und viel Natur zur perfekten Erholung dazugehören, der sollte am Atlantik Urlaub machen. Die schöne Küste ist ein beliebtes Urlaubsziel vieler Touristen.


Wen es im Urlaub an den Strand zieht, dem kann man nur empfehlen, am Atlantik Urlaub zu machen. Vor allem in Frankreich laden die kilometerlangen und breiten Strände der Atlantikküste zum Entspannen ein. Der feine Sand ist unvergleichlich.

Man merkt sehr, dass der Atlantik ein Ozean und kein Binnenmeer ist. Die Gezeiten sind deutlich spürbar und die Wellenbewegungen stärker als zum Beispiel an der Ostsee. Das lädt vor allem Surfer ein. Die atlantische Küste ist gerade wegen ihrer hohen Wellen berühmt und damit für Wellenreiter ein beliebtes Surferparadies geworden. Man darf die Gewalt des Ozeans jedoch niemals unterschätzen. Hohe Wellen von über drei Metern sind keine Besonderheit, dazu kommen die starken Strömungen unter der Wasseroberfläche. Sie haben bereits viele Menschen das Leben gekostet. Wen es beim Schwimmen oder Surfen mit einer Strömung vom Strand weg und hinaus aufs offene Meer zieht, der kann oft nicht mehr die nötige Kraft aufbringen, um selbständig zurück zum Strand zu schwimmen. Deshalb sorgen in den Sommermonaten ausgebildete Rettungsschwimmer an bestimmten Strandabschnitten für die nötige Sicherheit der Touristen. Sie kennen das Meer ganz genau und kennzeichnen die von ihnen überwachten Badezonen mit Fahnen. Schätzen sie die Gefahr des Meeres zu groß ein, verbieten sie das Baden rigoros. Zu viele Touristen riskieren leichtsinnig ihr Leben.

Touristen, die am Atlantik Urlaub machen, genießen vor allem die Weitläufigkeit der Küste. Es gibt keine großen Hotelkomplexe und man liegt dort auch nicht Handtuch an Handtuch, sondern hat unendlich viel Platz. Man kann an der französischen Atlantikküste stundenlang am Strand entlangspazieren und Muscheln suchen, ohne dass man je an eine Begrenzung stoßen würde – theoretisch 230 km lang. Wer an schönen Tagen lange genug am Strand ausharrt, der erlebt einen unvergesslichen Sonnenuntergang. Kiefern- und Pinienwälder zeugen von der Unberührtheit der Natur. Sie laden zum Fahrradfahren und Reiten ein. Zahlreiche Campingplatze säumen die Küste, aber auch Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind mietbar. Das Leben dort ist insgesamt sehr ungezwungen und vom Einfluss des Ozeans geprägt.