ZWEI KLEINE ITALIENER

AUTOS FÜR VERLIEBTE und solche, die es werden wollen

Der erste Eindruck
Was haben der Alfa Romeo MiTo und der Ferrari California gemein? Die wirklichen Ferraristen und Alfisten werden natürlich wissen, dass Fiat bei beiden die Hände am Steuer hatte. Auf den ersten Blick sehr verschieden, haben beide dann doch typisch italienische Auto merkmale: bullig, rund, ein wenig muskulös. Und beide sind absolute Frauenautos. Denn auch Frauen mögen es kräftig und sportlich.

Der zweite Eindruck
Öffnet man seine Garage und hat tatsächlich die Wahl zwischen den Wagen, sollte man nicht zögern und aufs Pferd setzen. Der California ist eine kleine Ferrari- Revolution, er ist der erste seiner Marke mit einem V8-Motor unter der Haube. Trotzdem, man höre und staune: Platz für zwei Kinder und zwei Golfbags. Was für den Alfa MiTo eine Selbstverständlichkeit ist. Innerhalb von 14 Sekunden öffnet sich das Dach des Ferraris, der MiTo schafft es unter dieser Zeit auf 100 km/h.

Das sagt die Umwelt
Beide Autos sind eindeutig nicht für die Umwelt gebaut, haben allerdings ihre Werte verbessert. So liegt der Verbrauch des kalifornischen Traums bei rund 13 Litern, der des Alfas bei sechs Litern. Auch beim Preis ist die Spanne sehr groß: Der MiTo ist für schlanke 14 700 Euro zu haben, beim Ferrari muss man da schon eine Null dranhängen. Aber wer will denn auch billige Frauen?