Lohnsteuer & Einkommensteuer nur für positive Einkünfte

Das Einkommensteuergesetz regelt in Deutschland alle Abgaben auf das Einkommen natürlicher Personen. Steuern werden in verschiedenen Formen erhoben, unter anderem als direkt vom Gehalt abgeführte Lohnsteuer.


Der bundesdeutsche Finanzhaushalt basiert zu einem Großteil auf den jährlichen Steuereinnahmen. Rund 40 % aller Steuereinnahmen werden dabei von den Bundesbürgern auf ihr Einkommen entrichtet. Als Steuerformen gibt es die Lohnsteuer, die Aufsichtsratsteuer, die Abgeltungssteuer für Kapitalerträge und die Bauabzugssteuer. Diese Arten der Einkommensteuer werden auch Quellensteuern genannt, da sie dort direkt abgezogen werden, wo das Einkommen entsteht. Die Gewinne von Personengesellschaften unterliegen ebenfalls der Einkommensteuer.

Die Veranlagung von Steuerpflichtigen erfolgt jährlich in Form der Einkommensteuererklärung. Abzugeben ist diese spätestens am 31. Mai des Folgejahres, auf Antrag kann die Frist verlängert werden. Eine Pflicht zur Abgabe besteht bei bestimmten Lohnsteuerklassenkombinationen oder wenn Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte eingetragen wurden. Das Finanzamt kann zusätzlich Steuerpflichtige zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung auffordern. Die Finanzbehörden informieren mit dem Steuerbescheid über die festgelegte Steuer. Gegen diesen Verwaltungsakt kann innerhalb eines Monats Widerspruch eingelegt werden. Steuerzahler können entweder als Ergebnis der Veranlagung eine Steuerrückzahlung erhalten oder müssen Steuern nachzahlen. Als Berechnungsgrundlage dienen verschiedene Einkunftsarten.

Die Hauptformen sind Einkünfte aus selbstständiger oder nicht selbstständiger Tätigkeit. Einnahmen aus Land- und Forstwirtschaft, Kapitalvermögen sowie der Vermietung und Verpachtung werden ebenso berücksichtigt. Zu zahlen sind Einkommensteuern nur auf positive Einkünfte. Verluste aus einzelnen Einkommensarten werden bei der Gesamtsteuererhebung gegengerechnet. Wird von Steuerpflichtigen ein Gewerbe betrieben, können zunächst von den Umsätzen die Werbungskosten sowie die Betriebsausgaben abgezogen werden, auf die verbleibende Summe sind ebenfalls Einkommensteuern zu entrichten. Steuerpflichtige können verschiedene Aufwendungen bei der Veranlagung geltend machen. Freibeträge gibt es für Kinder oder bei Ausbildungen, weitere Abzüge sind durch außergewöhnliche Belastungen wie Unterhaltszahlungen, Kinderbetreuungskosten oder Altersvorsorgeaufwendungen möglich.

Die meisten Arbeitnehmer machen vor allem die beruflichen Aufwendungen für die tägliche Fahrt zur Arbeit und zurückgeltend. Zu den berufsbedingten Aufwendungen zählen auch Berufsbekleidung, Kosten für Weiterbildungen und Fachliteratur.