Ausbildungsnachweis: Download oder selber erstellen?

Ein Ausbildungsnachweis, Download ist z.B. möglich bei Handelskammern, ist eine notwendige Voraussetzung zur Prüfung. Vorlagen für Berichtshefte erleichtern diese oft als lästig empfundene Pflicht während der Ausbildung.


Ein Ausbildungsnachweis oder auch Berichtsheft ist notwendiger Bestandteil zur Dokumentation der Ausbildungszeit. Eine detaillierte Auflistung der Tätigkeiten dient als Nachweis zur Zulassung zu den Abschlussprüfungen und ist daher ein ernst zunehmender Bestandteil der betrieblichen Ausbildung. Neben Angaben zur Arbeitszeit enthält der Nachweis stichwortartige Beschreibungen der schulischen, betrieblichen und auch überbetrieblichen Unterweisungen, gegebenenfalls Angaben zum Wechsel der Abteilung oder des Ausbildungsabschnittes.

Für die unterschiedlichen Berufsgruppen gibt es inzwischen Vordrucke im Internet und Musterbögen, die zeigen, wie richtige Ausbildungsnachweise geschrieben sein sollten. Auf den Seiten der meisten Industrie- und Handelskammern finden sich unter dem Stichwort Ausbildungsnachweis download eine ausführliche Beschreibung und vorgefertigte Vorlagen, die per Hand oder direkt am Rechner ausgefüllt werden können. Eine Unterteilung in kaufmännische und technische Berufe bietet für die Berufsgruppen entsprechende Ausführungen und Beispiele. So sind für den technischen Bereich nicht nur Angaben der Tätigkeiten an sich wichtig, sondern auch Informationen über den verarbeiteten Werkstoff, die verwendeten Maschinen und Hilfsmittel.

Der kaufmännische Bereich benötigt dagegen genauere Ausführungen zur Art der Tätigkeit. So wird unter dem Stichwort „Ware sortiert“ beschrieben, welche Artikel nach welchen Spezifikationen (Farbe, Größe, Material etc.) sortiert wurden oder ob die Ware anhand des Lieferscheins noch einmal abgeglichen werden musste. Eintragungen für den Berufschultag erfassen den bearbeiteten Lehrstoff.

Die Einträge sollten möglichst täglich erfolgen, spätestens wöchentlich. So kann vermieden werden, dass eine nachträgliche umfangreiche Rekapitulation der Arbeiten unnötig viel Zeit in Anspruch nimmt. Zu der Tätigkeitsbeschreibung gehört die Datums- und Zeitangabe und ein Bereich zur Gegenzeichnung des Ausbilders. Eine gute Vorlage für den Ausbildungsnachweis, Download oder selbst erstellt, ermöglicht eine schnelle Bearbeitung der geforderten Einträge und Informationen und erleichtert damit die oft lästige Pflicht zur Dokumentation.