Arten der Finanzierungsrechnung: Lösungen erarbeiten

Vor einer Finanzierung sollten die verschiedenen Arten der Finanzierungsrechnung bekannt sein und die Vor- und Nachteile miteinander verglichen werden, um eine optimale Lösung zu erreichen.


Benötigt ein Unternehmen zur Erweiterung der Kapazität, für die Renovierung oder die Anschaffung neuer Maschinen Kapital, so muss zunächst über die Arten der Finanzierungsrechnung nachgedacht werden. Grundsätzlich kommen mehrere Varianten infrage. Die gebräuchlichsten Finanzierungsarten sind die Innen- und die Außenfinanzierung.

Unter Innenfinanzierung versteht man alle Finanzmittel, die aus dem Unternehmen selbst entstehen. In der Regel handelt es sich um Gewinn, der nicht ausgeschüttet wurde und somit für Investitionen zur Verfügung steht. Die Innenfinanzierung eignet sich jedoch nur für Unternehmen, die bereits fest am Markt etabliert sind und stabile Gewinne verbuchen können. Junge Unternehmen benötigen die eingefahrenen Gewinne oftmals als Polster für schlechtere Zeiten: Hier sind die Gewinne in der Regel noch nicht so stabil, dass direkt der gesamte Überschuss wieder investiert werden kann. Zunächst sollten Rücklagen aufgebaut werden, die das Unternehmen in schwierigeren Zeiten vor Liquiditätsengpässen schützt. Somit können junge Unternehmen oftmals nicht auf diese Art der Finanzierung zurückgreifen. Aber auch Unternehmen, die schon lange am Markt sind, können in Situationen geraten, in denen Investitionen dringend benötigt werden, die liquiden Mittel aber nicht ausreichen.

Bei den verschiedenen Arten der Finanzierungsrechnung gibt es als mögliche Alternative die Außenfinanzierung. Bei der Außenfinanzierung erhält das Unternehmen die liquiden Mittel von einer Bank, dem Staat oder einem Investor. Staatliche Förderung ist zum einen im großen Stil bei Konzernen üblich, wenn dadurch Arbeitsplätze gesichert werden können. Zum anderen gibt es aber auch verschiedene Fördertöpfe für Start-ups und Jungunternehmer. Einen Kredit von einer Bank zu erhalten wird zunehmend schwieriger. Die Außenfinanzierung mithilfe von Investoren ist immer noch eine weitverbreitete Möglichkeit, um frisches Geld ins Unternehmen zu bringen. Nicht nur börsennotierte Unternehmen können von dieser Möglichkeit Gebrauch machen: Jede Kapitalgesellschaft kann prinzipiell Firmenanteile verkaufen und damit das benötigte Geld ins Unternehmen holen.