GANGS OF BERLIN

Michael Ballhaus fotografierte für PARK AVENUE die typischsten Berliner. Und Sie sind Augenzeuge. Toll, wa?!

OSKAR MELZER, HELEN EISLER, TALLULAH FREEWAY, SVEN MARQUARDT
Nachtmenschen
Der beste After-Hours-Club? Freeway: Vagabund. Dort geht alles. Die beste Bar in Berlin? Marquardt: Die Möbel Olfe in Kreuzberg. Das schrillste Publikum? Freeway: Bar25. Ein wilder Zirkus an Menschen, aber knallharte Türsteher. Bester 24-Stunden- Imbiss? Eisler: Curry 36. Der sündigste Club der Stadt? Eisler: Berghain oder Kitkatclub, hängt von der Sünde ab. In welchem Restaurant bekommt man nachts noch etwas zu essen? Melzer: Im Borchardt. Beste Ausgehgegend? Freeway: Mitte. Marquardt: Friedrichshain und Kreuzberg. Taxi oder U-Bahn in der Nacht? Freeway: Taxi. Nach Kurzstrecke fragen. Perfekt für Clubhopping.

NADJA AUERMANN
Model
Was macht Berlin als Weltmetropole einzigartig? Die tolle Nachtclubszene. Gleichzeitig hat Berlin jede Menge Grünflächen, viele Parks und viel Wasser. Eine einmalige Kombination. Wo kann man am besten einkaufen? Am Ku’damm, in der Friedrichstraße oder in den kleinen Boutiquen in Mitte. Welches Berliner Modelabel finden Sie gut? Die Stadt hat so viele junge kreative Modedesigner, dass es mir schwerfällt, ein bestimmtes Label hervorzuheben. Sie sind kunstinteressiert, welche Museen können Sie empfehlen? Das Ägyptische Museum interessiert mich sehr, aber auch das Bode-Museum und natürlich die Neue Nationalgalerie. Wo lässt sich am besten das „grüne Berlin“ genießen? Im Tiergarten oder im Park vom Schloss Charlottenburg. Am ursprünglichsten ist es aber am Wannsee oder im Grunewald. Was gefällt Ihnen nicht an Berlin? Das Wetter. Der Winter ist mir hier eindeutig zu lang. Mir würden auch vier Monate Winter reichen. Ihre Lieblingsorte, um zu entspannen? In Kirchen und in Cafés. Berlin hat eine wunderbare Cafékultur. Ihr Lieblingskiez? Als Westberlinerin bin ich gern in Charlottenburg, am Savignyplatz. Aber auch gern in Mitte oder in Kreuzberg. Beschreiben Sie Berlin: Es gibt ein schönes Zitat, das beschreibt es am besten. Es heißt: „Berlins Schicksal ist niemals zu sein, sondern immer zu werden.“

MARC BRANDENBURG, PHILIPP HAVERKAMPF, NICOLE HACKERT, BRUNO BRUNNET
Galeristen & Künstler
Die besten Museen? Hackert: Bode-Museum, Museum für Naturkunde. Galerien, die man sich anschauen muss, außer CFA? Hackert: Peres Projects, Neu, Neugerriemschneider, Klosterfelde, Barbara Weiss. Die wichtigsten Kunstveranstaltungen? Hackert: Gallery Weekend. Wo gibt’s günstig Kunst zu kaufen? Brandenburg: Auf dem Flohmarkt. Die schönsten öffentlichen Kunstwerke? Der Alte Fritz Unter den Linden, das Denkmal für die ermordeten Juden. Berlin ist eine Kunstmetropole, weil…: Hackert: …die Mieten günstig und die Clubs angesagt sind. Brandenburg: …es für junge Künstler hier attraktiv ist. Die beliebtesten Künstlertreffs: Hackert: Grill Royal, Badlands, Edd’s. Wie schleicht man sich bei einer Vernissage ein? Hackert: Lohnt sich nicht. Beschreiben Sie Berlin in drei Worten: Hackert: Sexy, leider arm.