Mit Fächerform und Schneckenrolle den Vorhang waschen

Wer einen neuen Vorhang waschen will, jedoch nicht weiß, wie er das neue Material richtig behandeln muss, sollte sich vorab informieren. Mit einigen besonderen Tricks können die Vorhänge sehr lange schön bleiben.


Mindestens einmal im Jahr sollte man einen Vorhang waschen. Dazu ist immer das Frühjahr die beste Zeit, weil sich im Winter während der langen Heizperiode meist viel Schmutz an den Vorhängen angesammelt hat. Faser und Struktur entscheiden, wie der Vorhang beim Waschvorgang behandelt werden muss. Am unempfindlichsten sind dabei die neuen Chemiefasern, denn sie verknittern und verbleichen selten. Andere Fasern sollte man allerdings etwas sensibler behandeln, da sie viel empfindlicher reagieren.

Wer mit seinen Vorhängen schonend umgehen will, sollte sich ein etwas größeres, waschbares Netz zulegen. Alle Rollen müssen entfernt werden, damit sie in keiner Struktur hängen bleiben und auch sonst keine Fäden ziehen können. Den Vorhang selbst faltet man, so wie er aus der Schiene gezogen wird, mit großen Falten in eine Fächerform. Danach rollt man ihn locker wie eine Schnecke zusammen. So geformt kommt der Vorhang in das erwähnte Netz, damit er sich nicht mehr auseinander wickeln und verknittern kann. Vorab sollte er in ganz kaltem Wasser gewaschen werden, damit der erste Schmutz weg ist. Danach darf das Wasser höchstens auf 30° erhitzt werden, denn je wärmer das Wasser, umso schneller vergilbt der Vorhang. Jeder hat selbst die Entscheidung über das jeweilige Waschmittel. Bei größerer Verschmutzung können dem Waschgang zusätzlich noch 2 – 3 Päckchen Backpulver zugegeben werden, weil Backpulver eine gewisse Bleichkraft besitzt. Der Schleudergang einer Waschmaschine sollte ausgeschaltet werden und nur am Ende, wenn man selbst anwesend ist, einmal auf Kurzschleudern gestellt werden. Ist das geschehen, werden die Rollen wieder befestigt und der noch nasse Vorhang auf die Schiene gezogen. In diesem Zustand kann ein Vorhang in Form gebracht werden und trocknen.

Muss man einen sehr großen Vorhang waschen, der nicht in die Waschmaschine passt, sollte das in einer Wanne geschehen. Dazu die erste Brühe abgießen und den Vorhang in der zweiten Brühe 1 – 2 Std. liegen lassen. Auch beim Ausspülen nur leicht hin und her bewegen, auf keinen Fall ausdrehen. Nass auf ein Seil hängen und vortrocknen lassen, dann in noch nassem Zustand auf die Schiene ziehen.