Energiesparend waschen mit einer Miele Waschmaschine

Die heutige Generation von Waschmaschinen bietet eine ganze Reihe von Funktionen, die das Wäschewaschen noch einfacher machen sollen. Eine Miele Waschmaschine zum Beispiel, hat ein extra Jeans- und Seide-Programm.


Noch am Anfang des vorigen Jahrhunderts war es in Privathaushalten üblich, die schmutzige Wäsche mühsam per Hand zu waschen. Wenn der Platz genügte, wusch die Hausfrau die zu waschende Wäsche Zuhause, und goss anschließend die Seifenlauge auf die Straße. Wenigstens geselliger ging es in Waschhäusern zu. Dort stand alles bereit, was zum Reinigen der Hemden, Laken und Kleider von Nöten war. Große Zuber, die mit kochend heißem Wasser gefüllt wurden, Waschbretter, auf denen die schmutzige Wäsche geschrubbt wurde, und Plättmaschinen und schwere Bügeleisen, zum Glätten der gereinigten Textilien. Wäschewaschen war eine kräftezehrende Arbeit. Das Entnehmen der mit Wasser vollgesogenen Laken, das Schrubben, das Eintauchen der Hände in die heiße Seifenlauge, alles stellte eine Strapaze für Rücken, Gliedmaßen und die Haut dar. Doch auch für die Wäsche selbst gab es keinen Schonwaschgang.

In den späten 1940er Jahren kamen die ersten vollautomatischen Waschmaschinen auf den Markt. Seit dem sind sie in unseren Breitengraden nicht mehr wegzudenken. Die Wäsche wird einfach in die Trommel eines Waschvollautomaten gelegt, und durchläuft mehrere Waschgänge: Waschen, Spülen, Schleudern. Mit bis zu 1600 Umdrehungen im Schleudergang, kann man die Wäsche anschließend fast schon trocken aus der Maschine holen. Die Hersteller arbeiten an immer neuen Programmen, die das Wäschewaschen noch effektiver machen sollen. Eine Miele Waschmaschine zum Beispiel, bietet den Vorteil, dass sie sehr energiesparend arbeitet. Beim Kauf einer Waschmaschine sollte man auf eine sehr gute Energieeffizienzklasse achten. Auch der Wasserverbrauch in Litern pro Waschgang ist ein Kriterium bei der Auswahl der Maschine.

Die heutigen Waschmaschinen werden teilweise mit einer komplexen Software ausgestattet. So lässt sich beispielweise bei einer Miele Waschmaschine eine Startzeit festlegen, in der mit der Wäsche begonnen werden soll. Dazu lässt sich das Waschprogramm einprogrammieren. So fängt die Maschine auch bei Abwesenheit an zu waschen. Kommt man nach Hause, ist der Waschvorgang abgeschlossen und man kann die Textilien trocknen lassen.