Charterflüge nach Tunesien: Eine große Wahlmöglichkeit

Charterflüge sind im Vergleich zu Linienflügen in der Regel günstiger. Das gilt natürlich auch für Flugreisen nach Tunesien. Diese werden von vielen Anbietern ab diversen deutschen Flughäfen angeboten.


Tunesien ist für deutsche Urlauber ein beliebtes Reiseziel. Das Land bietet mit seinem Zugang zum Mittelmeer, aber auch durch seine lange Geschichte und durch die für Europäer exotische Kultur viele interessante Reiseziele. Die tunesische Wirtschaft hängt nach wie vor zu einem sehr großen Teil vom Tourismus ab. Die Menschen sind daher auf den Besuch von Touristen aus dem Ausland angewiesen.

Wer von Deutschland aus nach Tunesien reisen möchte, nutzt hierfür üblicherweise das Flugzeug. Zwar besteht theoretisch auch die Möglichkeit, mit einer Fähre über das Mittelmeer nach Tunesien zu gelangen, oder auch auf dem Landweg über die Türkei, den Vorderen Orient und Nordafrika, aber diese Routen würden doch extrem viel Zeit in Anspruch nehmen. Grundsätzlich lassen sich zwei unterschiedliche Reisemöglichkeiten unterscheiden. So gibt es zum einen die sogenannten Linienflüge. Diese werden von Fluggesellschaften zu festgelegten, regelmäßigen Terminen angeboten. Davon zu unterscheiden sind sogenannte Charterflüge. Hierbei chartern bzw. buchen Reiseunternehmen Flugplätze, die dann an Kunden weitervermittelt werden. Zum Teil werden diese Charterflüge mit Hotelübernachtungen zu Pauschalreisen kombiniert. Natürlich hat der Reisende auch die Möglichkeit, nur die Flugreise zu buchen. Charterflüge sind also nicht permanent verfügbar, sondern als zeitlich begrenzte Kontingente. Linienflüge bieten somit zwar mehr Planungssicherheit, sind auf der anderen Seite aber im Vergleich zu Charterflügen vergleichsweise teuer. Die Reiseveranstalter erhalten durch das Buchen mehrerer Sitze im Flugzeug zum Teil deutlich günstigere Konditionen. Ein weiterer wichtiger Punkt: Wer sich für einen Linienflug entscheidet, ist flexibler und kann auch kurzfristig ans Ziel gelangen. Bei Charterflügen ist das in der Regel nur bei sogenannten Last-Minute-Angeboten möglich, wenn zum Beispiel ein Kunde die Reise nicht antritt oder Kontingente unverkauft sind. Reisende, die beruflich in Tunesien zu tun haben, wählen in der Regel also eher Linienflüge, während Touristen eher auf Charterflüge setzen.

Tunesien ist von mehreren deutschen Flughäfen aus mit dem Flugzeug erreichbar. Es lohnt sich für Interessierte in jedem Fall, zu überprüfen, welcher Flughafen in der Nähe zum eigenen Wohnort ist. Dadurch können gegebenenfalls Reisekosten innerhalb Deutschlands minimiert werden. Tunesien wird darüber hinaus von mehreren deutschen und internationalen Fluglinien angeflogen. Diese unterscheiden sich zum Teil ganz erheblich in puncto Preis und Leistung. Ein gezielter Vergleich kann sich daher also lohnen. Charterflüge können zunächst einmal in den lokalen Reisebüros vor Ort gebucht werden. Der Vorteil dabei ist, dass der Kunde einen direkten Ansprechpartner hat und Unklarheiten klären kann. Darüber hinaus können Charterflüge auch im Internet gebucht werden. Hierfür ist in der Regel jedoch eine Kreditkarte erforderlich. Die Preise sind bei Online-Angeboten oft noch günstiger als im Reisebüro. Der Verbraucher hat einen Zugriff auf unzählige Anbieter, deren Konditionen sich zum Teil sehr deutlich unterscheiden. Nachteilig ist jedoch, dass in der Regel keine Beratung erfolgt. Über die gängigen Suchmaschinen sind Anbieter von Charterflügen einfach zu ermitteln. Auch ein Preis-Leistungs-Vergleich ist über einschlägige Portale bequem möglich.