Kanarische Inseln – den Sommer im Winter genießen

Kanarische Inseln sind Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Warme Temperaturen im Winter, verbunden mit Sonne und Strand, lassen den Sommerurlaub für manchen noch einmal aufleben.


Kanarische Inseln sind eines der beliebtesten Ferienziele, nicht nur der Deutschen. Die Inselgruppe im Atlantik lockt jährlich tausende Urlauber an seine Strände. Das Klima ist ganzjährig mit angenehmen Temperaturen gesegnet. Während der Wintermonate freut sich der Sonnenhungrige über durchschnittlich 22 Grad und auch im Sommer bleiben die Temperaturen angenehm mild.
Bei Rentnern besonders beliebt sind Teneriffa und Gran Canaria. In den letzen Jahren sind auf den zu den Hauptinseln der Kanaren gehörenden Eilanden zahlreiche Appartmenthäuser entstanden. Viele Deutsche wollen auf den Kanaren ihren Lebensabend verbringen und haben sich daher dort eingemietet oder eingekauft.

Der Tourismus bringt aber nicht nur Segen für die Inseln. Eintönige Neubauten werden scheinbar ohne Verstand in die einzigartigen Vulkanlandschaften gebaut. Ein bekannter spanischer Architekt hat mit seinem Engagement, insbesondere die Insel Lanzarote vor weiterer Zerstörung durch die Tourismusindustrie bewahrt. Auch initiierte er kulturelle Veranstaltungen, die die Identität der Insulaner am Leben erhalten soll.

Die Hauptinsel des Massentourismusses ist Teneriffa. Über drei Millionen Urlauber reisen jährlich in die Heimat des Vulkans Teide, der sich 3700 Meter über den Meeresspiegel erhebt. Eine Wanderung auf dem Teide gehört für Teneriffa-Urlauber zum Standard-Repertoire, wenn auch im Sommer dort mit eisigen Temperaturen und Schnee gerechnet werden muss. Weiteres Highlight des Teneriffa-Urlaubs sind lange Spaziergänge an den breiten Stränden des Atlantiks und kulinarische Reize. Oft direkt am Strand bietet die Gastronomie fischen Fisch an, der mit kleinen gebackenen Kartoffeln, den Papas Arugadas, gereicht wird.

Kanarische Inseln sind berühmt für den Anbau besonders schmackhafter Tomaten, die in riesigen Gewächshäusern gezüchtet werden. Der Boden ist nicht besonders nährstoffreich; das Einzige, was die Kanaren den Pflanzen zu bieten haben, ist ausreichend Sonne, die auch der Bananenzucht zu gute kommt. Wenn der Urlauber an die Kanaren denkt, erinnert er sich an dunkles Gestein, das von weißen Plantagendächern überzogen ist.