Antworten auf vielfältige Fragen zum Wohnrecht

Fragen zum Wohnrecht können vielfältig sein. Generell ist es im BGB geregelt. Ein Blick ins Gesetz oder in den Mietvertrag reicht manchmal jedoch nicht aus, damit der Laie versteht, woran er ist.


Über das Gesetz und die genaue Rechtslage macht man sich in der Regel erst dann Gedanken, wenn bereits ein Schadensfall aufgetreten ist. Häufig merkt man dann, dass man sich überhaupt nicht auskennt und eventuell auch nicht aus den Formulierungen des Gesetzes oder des entsprechenden Mietvertrages schlau wird. Der erste Weg bei der Suche nach einer Antwort führt besonders viele junge Menschen ins Internet. In speziellen Online-Foren, in denen Fragen zum Wohnrecht beantwortet werden, können sie zum Beispiel Hilfe und Antworten finden. Der Nutzer findet entweder im Forum bereits die Antworten, die er auf seine Fragen zum Wohnrecht gesucht hat, oder er kann selbst eine Frage formulieren. Die Antwort lässt in der Regel nicht lange auf sich warten. Viele Menschen, besonders die jüngeren, verbringen jeden Tag mehrere Stunden im Internet und beteiligen sich intensiv an Chats, Foren und Plattformen, über die man das soziale Netzwerk betreiben kann. Wer in einem Forum eine Antwort erhält, sollte jedoch immer beachten, dass diese im Zweifel auch von einem Laien kommt. Es ist deswegen immer wichtig, sich nicht nur auf eine Meinung zu verlassen.

Neben einschlägigen Foren oder Portalen zum Wohn- und Mietrecht findet man auch andere Webseiten, wie zum Beispiel Online-Lexika, die wertvolle Informationen liefern können. Im Internet findet man aber zum Beispiel auch Seiten, über die man sich anwaltliche Hilfe holen kann. Ähnlich wie in einem Forum stellt man hierbei eine Frage und bekommt innerhalb einer angegebenen Frist eine fachkompetente Antwort von einem Rechtsanwalt. Diese Services sind in der Regel aber nicht kostenfrei. Man muss entweder einen festen Preis pro Frage bezahlen oder einen beliebigen Betrag für die Beantwortung bieten.

Darüber hinaus hat man natürlich immer die Möglichkeit, einen Anwalt aufzusuchen und seine Fragen zum Wohnrecht zu stellen. Die Kosten für eine Stunde Beratung liegen bei rund 100 Euro, variieren aber von Anwalt zu Anwalt und sollten am besten im Vorfeld erfragt werden. Wer eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat, für den werden solche Beratungsleistungen in der Regel von der Versicherung bezahlt.