Was beim Kauf von Bodenbelag Platten zu beachten ist

Bodenbelag Platten verschönern jeden Wohnraum und sind für Allergiker verträglicher als Teppichboden. Welche Möglichkeiten aber gibt es und worauf sollte man beim Kauf und der Verlegung achten?


Ob Innenausstattung des Eigenheims oder der Wohnung: Bodenbelag Platten verschönern die eigenen vier Wände und können Gemütlichkeit ausstrahlen. Sie sind in zahlreichen Varianten erhältlich. So gibt es beispielsweise imitierten Marmor oder Parkettoptik, klassische Karomuster oder auch echten Kork. Schließlich kann man sich auch für Teppichfliesen oder Laminat entscheiden. Im Vorfeld lohnt sich ein Preisvergleich. So zahlreich die Anbieter, so verschieden sind auch die Preise. Ein Vergleich von Baumärkten mit Versandhäusern oder auch den zahlreichen Angeboten im Internet ist sehr zu empfehlen.

Bei der Auswahl ist zudem einiges zu beachten. So sollte man sich, gerade wenn Hausstauballergiker im Haushalt leben, eher gegen Bodenbelag Platten in Form von Teppichfliesen entscheiden. Aber auch beim Kauf von PVC-Fliesen oder Laminat ist darauf zu achten, dass diese möglichst schadstoffgeprüft sind. Außerdem sollte bei erforderlicher Behandlung mit Lacken oder Ölen ebenfalls auf ein entsprechendes Prüfsiegel geachtet werden. Ansonsten läuft der Kunde Gefahr, den gesamten Boden wieder entfernen zu müssen, da giftige Dämpfe dem Allergiker zu schaffen machen. Bei der Wahl des Bodenbelages ist zu berücksichtigen, wie sehr der auszulegende Raum beansprucht wird. Mit zunehmender Stärke und Härte der Platten steigt auch der Preis. Dafür ist teurer Boden in der Regel strapazierfähiger und langlebiger. Er muss also nicht so häufig erneuert werden und nicht jeder kleine Zwischenfall führt gleich zu einem optischen Schaden.

Die Verlegung ist genau zu planen. Wohnt man in einer Mietwohnung, so ist zu bedenken, dass der Vermieter bei einem Auszug die Beseitigung der Bodenbelag Platten verlangen kann. Verfügt der Mieter nicht über handwerkliches Geschick, so sollte er allein schon aus diesem Grunde lieber einen professionellen Handwerker mit der Verlegung beauftragen. Aber auch in diesem Fall ist darauf zu achten, dass der Untergrund eben ist und der Boden auf eine Art und Weise verlegt wird, welche die problemlose Entfernung gewährleistet. Abzuraten ist deshalb von Klebern, die nicht wasserlöslich sind.