Holzplatten kaufen in der geeigneten Qualität

Beim Holzplattenkauf gilt es nicht nur auf den richtigen Zuschnitt achtzugeben. Auch die Materialqualität muss zum gewünschten Verwendungszweck optimal passen, was etwa die Aufnahme von Feuchtigkeit betrifft.


Holzplatten für den Innenausbau, für den Regalbau oder für sonstige Verwendungen lassen sich leicht auf die erforderliche Größe zuschneiden. Einer der großen Vorteile des Materials Holz besteht gerade darin, dass dies auch Hobby-Handwerker selbst bewerkstelligen können. Im Unterschied zu Metallplatten und manchen anderen Materialien lässt sich somit der passende Zuschnitt (sei es mit der Kreissäge oder bei kleineren Platten von Hand) auch vor Ort durchführen. Steht beim Plattenkauf die benötigte Größe bereits fest, kann auch der gute Baumarkt oder Fachhändler mit dem entsprechenden Sortiment oder einem kleinen Extra-Service für die Bereitstellung der richtigen Abmessungen helfen. Doch nicht ganz so einfach wie die Festlegung von Höhe, Breite und Plattenstärke fällt manchem die Entscheidung für die Holzplattenart. Denn je nach Einsatzzweck bieten sich ganz unterschiedliche Holzsorten und Beschichtungen an.

Ein wichtiger Punkt kann dabei beispielsweise die Frage sein, wie die Holzplatten auf Nässe reagieren. Nicht erst für die Außenverwendung, auch für den Inneneinsatz ist dieses Kriterium relevant. Das gilt erst recht, wenn eine Holzplatte in Nassräumen wie Sauna oder Bad verbaut werden soll. Auch im Keller oder auf dem Dachboden kann sich die Frage in gleicher Weise stellen. Hier ist es ratsam, vor dem Plattenkauf die Empfehlung eines Experten einzuholen. Im guten Fachgeschäft sollte das in gleicher Weise möglich sein wie durch die Lektüre entsprechender Literatur oder Fachmagazine, die durch detaillierte Beschreibungen häufig auch die Möglichkeiten zum Auftragen von Lasuren, Lacken oder anderen Wasser abweisenden Lösungen vorstellen. Ob eine vorimprägnierte Platte gewählt wird oder eine nachträgliche Bearbeitung erfolgt, bleibt dem Heimwerker also selber überlassen. Die Entscheidung dürfte nicht nur eine Frage des Preises sein, sondern auch der Zeit, die man für die Vorbereitung des Holzmaterials aufwenden kann und will. Bei größeren Mengen ist zudem an geeignete Räumlichkeiten zu denken, in denen die Platten nach einem Auftrag trocknen können.

Eine weitere wichtige Frage, die sich beim Kauf von Holzplatten stellt, betrifft die Anbringung und Verbindung der Einzel-Platten. Ob eine Verschraubung vorgesehen ist, die Befestigung mit Leim u.ä., oder ob andere Varianten dabei zum Zuge kommen, ist für die Wahl der Materialqualität ebenfalls maßgeblich. Denn die Holzplatten könnten springen oder einreißen, wenn etwa Nägel oder Schrauben angebracht werden. Und eventuell ist die Oberflächenbeschaffenheit nicht für die geplante Verleimung optimal geeignet. Auch hier hilft wiederum eine eingehende Beratung sowie die Berücksichtigung der Herstellerangaben, etwa bei Spezial-Leimen und Holzklebern. Nicht zuletzt stellt die Materialgüte natürlich ein entscheidendes Kriterium dar für die vorgesehene Verwendungsdauer, die mit den Holzplatten beabsichtigt ist. Wer nicht schon nach kurzer Zeit wieder neue Platten einziehen möchte, wird schon aus Eigeninteresse die Qualität vor einem Kauf auf ihre Tauglichkeit und lange Haltbarkeit überprüfen.