Eine Vogelhaus Bauanleitung zum selber basteln

Mit einer Vogelhaus Bauanleitung kann man den Singvögeln im Winter eine notwendige Überlebenshilfe bieten. Unter tiefem Schnee finden die Flattermänner sont nur schwer genug Futter.


Wenn im tiefen Winter Sträucher und Erde von Schnee und Eis bedeckt sind, finden kleine Singvögel oft nicht genügend Futter, um die kalte Jahreszeit zu überleben. Wer den Tieren durch den Winter helfen möchte, muss aber einige Regeln beachten. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Falsch ausgebrachtes Futter kann Krankheiten fördern. Man muss darauf achten, dass weder Niederschlag nach Vogel-Kot in das frische Futter gelangen kann. Ebenfalls ist es wichtig regelmäßig zu füttern. Hat man die Tiere einmal an die Futterstelle gelockt, kann es verheerend sein, wenn der Nachschub plötzlich ausbleibt.

Eine durchdachte Vogelhaus Bauanleitung berücksichtigt daher in der Planung sowohl die Wetterfestigkeit, als auch die einfache Nachfüllmöglichkeit. Je nachdem in welcher Gegend man das Futterhaus aufstellen möchte, eignen sich andere Architekturen. In Städten, in denen häufig Tauben den Singvögeln das Futter streitig machen, muss das Haus so gebaut sein, dass nur kleine Vögel an das Futter gelangen. Hierfür eignet sich eine Röhre, die senkrecht aufgehangen wird. In die Röhrenwand schneidet man zwei bis vier kleine Löcher von etwa einem bis zwei Zentimeter Durchmesser. Direkt unter diesen Löchern befestigt man dünne Stangen. Der Abstand zum unteren Rand des Loches sollte etwa einen Zentimeter, die Länge etwa drei Zentimeter betragen. Auf diesen Stangen finden nur kleine Vögel genügend Halt, um an das Futter zu gelangen. Tauben, aber auch Amseln, haben hier keine Chance. Zuletzt muss der Boden abgedichtet und ein Dach, welches bis über die Stangen hinausragt, angebracht werden.

Wenn Tauben kein Problem darstellen, kann eine Vogelhaus Bauanleitung in Hausform gewählt werden. Diese Häuschen erinnern an ein normales einstöckiges Haus mit breitem Giebeldach. Anstatt Türen und Fenstern verfügt aber ein Vogelhaus über einen Spalt an den unteren Seitenwänden, durch den das Futter in eine Rinne rieseln kann. Diese Rinne sollte aber so schmal ein, dass die Vögel nicht darin sitzen können. Auch wenn die Tiere sich vom Futter abwenden, sollte zwischen Sitzstange und Futterrinne genug Platz bleiben, damit kein krankheitsübertragender Kot im Futter landet.