Der Traum vom Gartenteich! Fische im Feuchtbiotop

Gartenteich-Fische verleihen einem Feuchtbiotop Farbe und Bewegung. Erst mit dem Einsetzen von Fischen entsteht richtiges Leben, obwohl ein reines Pflanzenbiotop auch kein lebloser Teich ist.


Die Größe des Gartenteichs ist entscheidend für die Auswahl und Anzahl der Fische. Es dürfen nicht zu viele Fische eingesetzt werden. Diese vermehren sich oft und wachsen schnell. Die beliebtesten Gartenteich-Fische sind der Goldfisch und der Koi. Für einen Gartenteich sind auch Bitterlinge, Goldorfen, Moderlieschen, Elritze oder Stichlinge sehr gut geeignet. Völlig ungeeignet sind dagegen Welse und Hechte.

Beim Einsetzen der Fische in den Teich muss mit großer Sorgfalt und Vorsicht vorgegangen werden. Ein holpriger Transport bedeutet für die Tiere Stress. Es sollte zudem vermieden werden, die Fische anzufassen. Hierfür verwendet man am Besten ein weiches Fischnetz. Ferner sollte genau beobachtet werden, dass sich Teichfische in ihrer neuen Umgebung gut eingewöhnen und dass es keine Verluste gibt. Sehr wichtig ist auch, regelmäßige Kontrollen der Ammoniak- und Nitritwerte im Teichwasser vorzunehmen, um sicherzustellen, dass die biologische Filterung schnell und effektiv funktioniert.

Die Nahrungsbedürfnisse und Futtergewohnheiten der Teichfische hängen von der richtigen Wassertemperatur ab. Bei über 10 °C sollte bis zu viermal täglich gefüttert werden. Dabei ist es ratsam, kleinere Portionen zu verfüttern, bei denen alles aufgefressen wird. Dadurch entstehen weniger Abfälle und die Verschmutzung des Teiches ist geringer. Im Winter, wenn die Wassertemperatur unter 7 °C sinkt, benötigen die Gartenteich-Fische überhaupt kein Futter mehr. Bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes fallen die Fische in einen Winterschlaf.

Eine wichtige Vorsichtsmaßnahme ist, den Fischbestand stetig zu beobachten und zu kontrollieren. Neben der täglichen Überprüfung der Gesundheit der Fische ist die Hauptform der Pflege die alltägliche Fütterung. In einem Teich, in dem ein gutes Gleichgewicht aus Pflanzen, Tieren und Fischen besteht, ist genügend natürliches Futter vorhanden. Aber um sicherzustellen, dass die Fische eine ausgewogene Nahrung erhalten, müssen diese mit hochwertigem Futter zusätzlich versorgt werden. Zudem hilft die ständige Beibehaltung von idealen Wasserbedingungen dazu, die Gesundheit der Gartenteich-Fische zu gewährleisten.