Wann wird Rentensteuer und Einkommensteuer fällig?

Rentensteuer und Einkommensteuer sind keine verschiedenen Steuerarten.
Die Bestimmungen zur Besteuerung der Renteneinkünfte wurden ab 2005 geändert, sodass es für Betroffene sinnvoll ist, ihre Steuerpflicht zu klären.


Der Ruhestand ist für Viele heutzutage eher mit einer gewissen Unruhe verbunden. Bei Einigen ergibt sie sich durch ein Genießen und Ausschöpfen des zeitlich Ungebunden-Seins. Seien es Reisen oder Besuche der teilweise weit entfernt wohnenden Kinder, um die Enkelkinder öfter zu sehen oder das ehrenamtliche Engagement, oft ergibt sich eine volle terminliche Auslastung.

Für wieder Andere kommt es zu einer „Beunruhigung“ im fortgeschrittenen Alter, weil die Rente nicht ausreicht, um die finanziellen Belastungen zu tragen. Doch gleichgültig, ob jemand arbeitet, weil es Spaß und Erfüllung bringt oder die monatlichen Überweisungen der Rentenkasse nicht den Bedarf decken, das Finanzamt meldet sich mit einer Aufforderung, die Steuererklärung abzugeben. Aber nicht nur die aktuellen Einkünfte aus eigenständiger sowie nicht selbstständiger Arbeit werden besteuert, sondern insbesondere die Renteneinkünfte selbst.

Je nach den individuellen Gegebenheiten können also auch im Ruhestand Rentensteuer und Einkommensteuer anfallen. Genau genommen ist jedoch die Rentensteuer keine eigene Steuerart, vielmehr ist die Steuer gemeint, welche auf Renteneinkünfte erhoben wird.
Mit Eintritt in das Rentenalter wird der Teil der gesetzlichen Rente, der nicht zu versteuern ist, betragsmäßig festgelegt. Das hat zur Folge, dass bei einer Rentenerhöhung eben dieser erhöhte Betrag voll einer Besteuerung unterliegt. Bis zum Jahre 2004 war lediglich der Ertragsanteil einer Rente steuerpflichtig, ab 2005 gilt die nachgelagerte Besteuerung. Der zu versteuernde Anteil richtet sich nicht mehr nach dem Alter bei Eintritt in den Ruhestand, sondern ausschließlich nach dem Jahr des Eintritts. Dies markiert einen Wechsel im Besteuerungssystem: Während Beiträge zur Altersvorsorge in der Erwerbsphase in deutlich größerem Umfang steuermindernd geltend gemacht werden können, steigt der Besteuerungsanteil in der Rentenzeit kontinuierlich an.

Eine Prüfung der individuellen Sachlage mithilfe des Steuerberaters ist ratsam. Seit Oktober 2009 müssen auch Rentner mit Kontrollen durch das Finanzamt rechnen. Eine Nachzahlung von Rentensteuer und Einkommensteuer ist nicht ausgeschlossen.

Gleiches gilt bei der Lohnsteuer: Information und Beratung sind auch hier extrem wichtig, damit man nicht im Nachhinein in Schwierigkeiten kommt.