Adventure-Urlaub in fernen Ländern und Regionen

Für einen Abenteuer Urlaub gibt es verschiedene Länder und Gebiete, die durch ihre Unwirtlichkeit und besondere klimatische Verhältnisse eine zusätzliche Herausforderung für den Reisenden darstellen.


Prinzipiell kann ein Abenteuer Urlaub an den verschiedensten Plätzen und Orten durchgeführt werden. Viele Reisende zieht es aber in entlegene Regionen, die bislang noch kaum von Touristen aufgesucht wurden. Natürlich ist auch die Rafting-Tour durch einen Wildwasserbach oder ein längerer Fußmarsch ohne feste Unterkunft eine Art Abenteuer. Doch für die echte Herausforderung in unzugänglichem Gelände wählt mancher lieber eine Region fernab der Zivilisation. Für eine solche Tour sind dann allerdings auch besondere Vorbereitungen notwendig. Insbesondere wer sich ohne Reisebegleitung auf den Weg machen will, wird vor echte organisatorische Aufgaben gestellt. Von großer Bedeutung ist dabei, wie lange der Abenteuer Urlaub dauern soll. Und auch die Frage der politischen Verhältnisse in dem Land, die landessprachlichen Gegebenheiten und kulturelle Eigenheiten sind gesondert in Betracht zu ziehen.

Statt eigenständig eine solche Tour zu planen, gibt es auch die Möglichkeit auf verschiedene Adventurereiseveranstalter zuzugehen und diese nach ihren Buchungsangeboten zu fragen. Hier findet dann eine gewisse Rahmenbegleitung statt, sei es in Form von bereits ausgearbeiteten Routen, sei es in Form einer geführten Reise. Ob es um die langwierige Wüstendurchquerung geht, eine anspruchsvolle Gebirgswanderung oder einen längeren Aufenthalt in Dschungelgebieten, die prinzipielle Auswahl ist dabei je nach Anbieter variabel. Nicht zuletzt in puncto Impfschutz und medizinischer Betreuung kann es sinnvoll sein, für Planungen auf die Hilfestellung eines solchen Anbieters zurückzugreifen. Gegebenenfalls lässt sich beim Umfang der begleitenden Maßnahmen auch mit den Reiseveranstaltern ein individuelles Paket verhandeln.

Wer ohne landeskundigen Führer unterwegs sein will, sollte im Normalfall stets darauf achten, wenigstens einige rudimentäre Sprachkenntnisse mitzubringen, um sich vor Ort verständigen zu können. Schon, wenn es nur um das Mieten eines Jeeps, die Vereinbarung eines Rücktransports oder die Beschaffung der nötigen Verpflegung vor Ort geht, ist das wichtig. Etwas Hintergrundwissen über die jeweilige Landesgeschichte und die derzeitige gesellschaftliche Lage kann zudem helfen, eher ungünstige Reisezeitpunkte zu vermeiden.