Geldkassette mit Zahlenschloss: Sicherheit für Bargeld

Zur sicheren Aufbewahrung von Geld oder wichtigen Dokumenten ist neben einem Tresor die Geldkassette sehr beliebt. Beide Varianten werden sowohl im privaten als auch geschäftlichen Bereich genutzt.


Die Aufbewahrung wichtiger Dokumente und Bargeld in einer Geldkassette hat den Vorteil, dass diese Dinge sicher verwahrt und vor unbefugten Zugriff geschützt sind. Die Kassetten, die es in verschiedenen Formen, Farben und Größen im Handel zu kaufen gibt, lassen sich einfach in einem Schrank oder einem speziellen, sicheren Versteck aufbewahren. Gesichert werden können sie zum Beispiel mit einem Sicherheitsvorhängeschloss oder einem Zahlenschloss. Dieses kann entweder gleich in die Kassette integriert oder ein spezielles Vorhängeschloss sein. Die Kombination zum Öffnen ist meist nur dem Besitzer bekannt.

Es gibt verschiedene Arten von Geldkassetten. Die ursprüngliche und auch heute noch meist genutzte Art ist ein abschließbarer Behälter, der aus Metall besteht. Eine andere Form ist die so genannte Geldbombe, die zum Transport von Bargeld genutzt wird. Diese automatische Geldkassette wird in Geldautomaten eingesetzt. Diese haben noch weitere zusätzliche Funktionen, die variabel eingesetzt werden.

Eine Kassette für die Aufbewahrung von Geld hat meist mehrere Fächer, in denen das Hartgeld und die Banknoten gelagert werden. Bei den Fächern für das Hartgeld kann es sich um einen herausnehmbaren Einsatz handeln. Es gibt auch Kassetten, bei denen dieser Einsatz fest integriert ist. Wird die Kassette geöffnet, dann bewegt sich der Einsatz mit dem Deckel nach oben. Vorteil dieser Bauart ist, dass der Einsatz nicht herausgenommen und neben die Kassette gestellt werden muss, um an das Fach der Banknoten zu gelangen. Der Einsatz kann entweder in Form von Fächern für die Sortierung der einzelnen Münzen gestaltet sein oder als Münzeinsatz. Bei dieser Form ist für jede Münzart eine spezielle Reihe zur Aufbewahrung vorgesehen. Vorteilhaft ist, dass diese Reihen meist skaliert sind, sodass auf einen Blick sichtbar ist, wie viel Kleingeld sich in der Kassette befindet. Die Größe der einzelnen Reihe ist so gestaltet, dass nur die dafür vorgesehen Münzen dort gelagert werden können. Teilweise enthalten sie auch eine zusätzliche Reihe, in der unsortierte Münzen schnell und sicher gelagert werden können. Die Mulde für die Aufbewahrung von Banknoten kann in ein oder mehrere Fächer unterteilt sein. Das ermöglicht eine optimale Sortierung, und wenn das Geld gezählt wird, spart sich der Zähler so das mühselige sortieren der Banknoten.

Die Auswahl der entsprechenden Kassette hängt von ihrem Einsatzzweck ab. Während für den privaten Gebrauch meist ein einfaches Modell mit einem Fach und einem herausnehmbaren Einsatz völlig ausreichend ist, ist für die Handkasse in Firmen oder beim Verkauf ein mehrfach unterteiltes Modell idealer. Die Geldbestände sind so übersichtlich geordnet und der so genannte Kassenabschluss, der am Ende eines Tages durchgeführt wird, ist nicht so zeitaufwendig. Gerade in kleineren Geschäften oder bei den so genannten fliegenden Händlern werden die Geldkassetten zur Kassierung genutzt. So wird zwar die Investition für ein Kassensystem gespart, allerdings ist das Sicherheitsrisiko doch ziemlich hoch.