Was ist zu beachten, wenn man einen Baum fällen will?

Will man einen Baum fällen, dann gibt es einige Erfordernisse, die man berücksichtigen sollte. Dazu gehören beispielsweise sicherheitsrelevante Aspekte und die richtige Wahl des Werkzeuges.


Wenn es um Arbeiten wie Holzhacken oder den Umgang mit Motorsägen geht, leuchten die Augen von vielen Heimwerkern. Auf dem amerikanischen Kontinent und in Australien gibt es sogar Meisterschaften darin, in möglichst kurzer Zeit und somit unter Aufbringung großer Kräfte Holz zu zerhacken oder zu zersägen, sowohl mit Leibeskraft, als auch motorisiert. Wer dies im heimischen Garten plant, der sollte etwas besonnener ans Werk gehen und ein paar grundlegende Dinge berücksichtigen.

Zunächst stellt sich auch hier die Frage, mittels welcher Technik man den Baum fällen möchte. Während die klassische Axt bei kleineren Bäumen noch gute Dienste erweist, kann es bei großen Stämmen schwierig werden. Auch Sägen für den Handbetrieb, für ein oder zwei Personen erhältlich, sind eher bei kleineren Baumstämmen sinnvoll. Einerseits erfordern diese Ansätze sehr viel Kraft und andererseits benötigt man gute Kenntnisse, damit der Baum auch dorthin kippt, wo man ihn schließlich haben möchte. Schätzt man dies falsch ein, kann die seine enorme Gefahr darstellen, wenn man das Fallgewicht eines Baumes berücksichtigt. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt sich daher gerade bei großen Bäumen, noch dazu, wenn sie in Wohngebieten beseitigt werden sollen, die Inanspruchnahme professioneller Hilfe. Ausgebildete Holzfäller arbeiten meist mit Motorsägen, die glatte und durchgehende Schnitte ermöglichen. Durch ein kettengetriebenes Schneideblatt lässt sich so mit vergleichsweise wenig körperlicher Energie ein gutes Resultat erzielen. Durch das richtige Ansetzen der Säge und den dadurch vorbestimmten Schnittwinkel kann ein Fachmann genau bestimmen, in welche Richtung der Baum fallen wird.

Die meisten Holzfäller arbeiten in Wäldern, wo es zahlreiche Gründe gibt, abzuholzen. Immer wieder verlieren Bäume nach Unwettern und Sturm ihre Stabilität, werden vom Blitz gespalten oder von Krankheitserregern befallen. Kann sich solch ein Gewächs aus eigener Kraft nicht mehr im Boden verwurzelt halten, muss man den Baum fällen. Auch hier geht die Sicherheit von Wanderern, Waldarbeitern und Tieren vor. Des Weiteren ist Holz ein nach wie vor viel verarbeiteter Rohstoff, der vielfältigen Einsatz findet.