Traditionelle Laternen mit moderner Technologie

Schöne Laternen verbreiten gemütliches Licht auf Gartenpartys und sorgen für Sicherheit im Eingangsbereich. Waren die tragbaren Lampen in früheren Zeiten notwendig, um den Weg zu finden, dienen sie heute der Dekoration.


Als es noch keinen Taschenlampen gab, waren Laternen notwendig, um in der Dunkelheit Wege zu beleuchten. Im Mittelalter waren sie noch aus Holz gefertigt, der Windschutz wurde aus extrem dünnen Hornplatten oder bearbeitetem Kristall hergestellt. Die mobilen Lichtquellen dienten zudem Archäologen und Höhlenforschern dazu, ihre von der Außenwelt abgeschlossenen Fundstücke näher begutachten zu können. Dabei war das Laternenlicht vor über hundert Jahren bei weitem nicht so hell wie heute. Entweder wurde Öl in einen kleinen Behälter gefüllt, aus dem der Docht herausschaute oder schlichtweg eine Kerze auf dem Boden des Metall-Gehäuses befestigt, dessen Verglasung die Flamme vor Wind schützte. Aus dieser Variante sind die heutigen Windlichter hervorgegangen, die in Gärten und auf Terrassen für romantische Stimmung sorgen.

Aus dem Orient stammen kunstvoll gefertigte Hängelaternen, deren in das Metall gestanzte Lochmuster entsprechende Lichtreflexe auf Wänden und Decken hinterlassen. Etwa 2000 Jahre alt ist die auch bei uns mittlerweile bekannte Kong-Ming-Laterne, die zu besonderen Festlichkeiten in die Luft steigt. Nicht von ungefähr ähneln die fernöstlich inspirierten Kinderlaternen auf den traditionellen Martinsumzügen den fliegenden Leuchtkörpern aus China. Im Prinzip ist diese Laterne eine Art kleiner Heißluftballon aus Papier, in dessen Inneren ein mit brennbarerer Flüssigkeit getränkter Stoff angezündet wird. Besonders reizvoll ist der Anblick, wenn sich Hunderte dieser Lichter in den Nachthimmel erheben. Da diese Events in der Vergangenheit häufig zu Bränden geführt hatten, wurde der Gebrauch der Kong-Ming-Laterne hierzulande wesentlich strenger reglementiert.

Moderne Laternen schmücken heute Gartenwege sowie Eingangsbereiche und werden elektrisch betrieben. Im alten Design gefertigt, erinnern sie noch heute an die traditionellen Wegleuchten, die in Europa bereits vor ein paar hundert Jahren im Gebrauch waren. Dank moderner Technik sind Laternen mit energiesparenden Solarmodulen verbunden und leuchten ab Einbruch der Dämmerung für mindestens zwei Stunden. Auch die innovative LED-Technologie sorgt für kostengünstiges Licht.