Rasen anlegen – auch ohne grünen Daumen möglich

Gras – es wächst überall. Doch ist einen Rasen anlegen wirklich so einfach? Es muss einiges im Vorfeld beachtet werden. Aber selbst ohne grünen Daumen lässt sich das bewerkstelligen.


Ein wohl gepflegter Rasen ist etwas Schönes und wird von jedermann hoch geschätzt. Doch allein aufgrund seiner Schönheit? Oder liegt es eher daran, dass es sehr schwierig ist, einen solchen Rasen anzulegen sowie zu hegen und zu pflegen?

Gras ist von seinem Namen her eine wachsende Pflanze und braucht scheinbar keinen besonderen Untergrund, um seinem Namen gerecht zu werden. Es wächst überall, am Straßenrand, im Park oder aber auch im Garten. Doch gibt es einen Unterschied zwischen dem wild wachsenden Gras, beispielweise auf der Weide, welches eher als Futterquelle benutzt wird, und dem Rasen im Garten, der größtenteils der Zierde dient oder aber so ausgewählt wurde, dass er großen Belastungen standhält, zum Beispiel auf einem Fußballfeld. Dieser Rasen wurde dann mit Grasarten zur intensiven Nutzung angelegt. Allein dieser Fall zeigt, dass beim Rasen anlegen Gras nicht gleich Gras ist. Es ist vorher durchaus zu überlegen, wie man vorgeht.

Die günstigste Zeit, einen Rasen anzulegen, ist das Frühjahr, wenn die Temperaturen wieder etwas milder sind. Zwei Wochen, bevor man mit dem eigentlichen Gras beginnen kann, müssen erste Vorbereitungen getätigt werden. Die Erde muss gelockert und von Unkraut sowie groben Gestein befreit werden. Nach zwei Wochen sollten noch einmal nachgewachsene Pflanzen entfernt und die Grassamen gleichmäßig ausgestreut werden. Anschließend wird die Erde planiert, damit die Samen leicht an die Erde angedrückt. Ansonsten würden Regen oder Wind diese wegspülen oder -wehen.

Wer sich das Sähen sparen will, der kann sich genauso gut Fertigrasen im Baumarkt besorgen. Dieser ist nicht anders von den Ansprüchen als die Samen. Bevor der Fertigrasen in Form von Rollrasen verlegt wird, ist unbedingt darauf zu achten, dass die Erde vorher aufgelockert wurde, damit der Rasen „atmen“ und Wasser ungehindert abfließen kann. Rasen anlegen kann, wenn man Grundlegendes beachtet einfach sein und entsprechend den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Aber ob Fertigrasen oder nicht, ein Rasen braucht viel Zeit und Geduld, um wirklich schön zu werden. Unter anderem muss darauf geachtet werden, gerade am Anfang, dass der Rasen regelmäßig gemäht wird.