Mit einfachen Mitteln einen Carport zusammenbauen

Viele Menschen benötigen für ihr Fahrzeug eine passende Unterstellmöglichkeit. Ein Carport bietet hierfür eine gute und platzsparende Möglichkeit und ist mithilfe einiger Tipps recht einfach zu bauen.


Viele Häuser besitzen eine oder mehrere Garagen für die Autos ihrer Bewohner. Dies ist insbesondere dann von Vorteil, wenn es mehrere Parteien in einem Haus gibt und so gesonderte Abstellräume für die jeweiligen Fahrzeuge benötigt werden. Oftmals wird die Garage auch als eine Art Kellerabteil zum Abstellen von anderen Dingen genutzt. Bei einem Einfamilienhaus kann sich in jedem Fall ein Carport lohnen, da dieser platzsparend an der Seite des Hauses angebracht werden kann und nicht allzu großen Bauaufwand benötigt. Auch die Kosten halten sich daher für diesen Anbau in Grenzen. In vielen Fällen wird ebenfalls nur ein Auto darin geparkt und es ist zusätzlich noch einiges an Abstellplatz für andere Dinge vorhanden. Hausbesitzer, die den Bau ihres Heims selbst geplant haben, kennen sich im Normalfall handwerklich aus und können problemlos eine Lösung zimmern. Hat man weniger Erfahrung, können einige Tipps beim Bau eines Carports helfen.

In der Regel müssen die nötigen Teile meist nicht einmal selbst ausgewählt werden, denn es gibt ganze Bausätze für eine vorgeplante Lösung. Künftige Besitzer müssen dabei nur noch im Internet einen passenden Bausatz auswählen, der etwas zum eigenen Haus passt und können sich diesen bequem liefern lassen. Anschließend müssen die losen Teile an den richtigen Teilen zusammengeschraubt und möglicherweise am Haus angebracht werden. Manche Carports sind auch freistehend und haben somit etwas Abstand zum eigentlichen Haus. Besitzer sollten daher vor dem Kauf die genauen Maße herausfinden und planen, an welcher Stelle der Carport aufgestellt werden soll.

Beim Zusammenbau eines Carports werden oftmals zunächst die nötigen Holzpfosten als Stütze des Ganzen zusammengebracht. Hierbei entstehen ganze Wände, die aus einzelnen Pfosten bestehen, um einen gewissen Fachwerk-Look zu erzielen. Andere Carports liefern Glasplatten oder Holzwände für die Verbindung der einzelnen Stützpfosten. Die genaue Weise der Verschraubung oder des Vernagelns wird oftmals in einer zusätzlichen Bauanleitung beschrieben. Diese sollte vor dem Bau in jedem Fall beachtet werden. Ein schwieriger Abschnitt des Zusammenbaus ist das Aufstellen der Dachkonstruktion. Diese wird meist aus einigen Latten zusammengezimmert und muss gut auf die restliche Konstruktion passen. Wird der offene Abstellplatz für das Auto noch mit dem Haus verbunden, sollte darauf geachtet werden, dass die Hauswand vorsichtig behandelt wird, um keine Schäden zu verursachen. Wichtig beim Bau eines Carports ist die Hilfe von mehreren Personen, so können eventuelle Fehler auch schneller entdeckt werden.