Kartoffeln pflanzen – mit Freude auf die eigene Ernte

Um Kartoffeln pflanzen zu können, braucht man im Garten genügend Platz, lockeren Boden und einen guten Dünger. Sind diese Voraussetzungen gegeben, können die Saatkartoffeln gelegt und mit Erde bedeckt werden.


Kartoffeln sind ein kostbares Grundnahrungsmittel, das von den Speisezetteln nicht mehr wegzudenken ist. Ihre vielseitige Nutzungsmöglichkeit ist unbeschreiblich. Einen hohen Gesundheitswert besitzen sie auch. Besonders für Diabetiker sind Kartoffeln eine wichtige Speisenbeilage. Ärzte empfehlen sie als Lieferant für Kohlenhydrate vor anderen Nahrungsmitteln. Viele Hobbygärtner, die über genügend Platz im Garten verfügen, freuen sich, wenn sie Kartoffeln pflanzen können.

Damit man bei diesem Vorhaben Erfolg hat, ist ein sonniger Platz und sehr lockerer Gartenboden erforderlich. Der kann durch die Zugabe von Humus und Kompost hergestellt werden. Auf diese Weise wird unter anderem auch gleichzeitig für eine Düngung gesorgt. Um die Kartoffeln pflanzen zu können, muss man einen etwa zehn bis fünfzehn Zentimeter tiefen Graben ziehen. Natürlich können je nach der vorhandenen Menge der Saatkartoffeln und dem Platzangebot mehrere dieser Gräben gezogen werden, die dann untereinander einen Abstand von dreißig bis vierzig Zentimeter haben sollten. Die Kartoffeln selbst werden etwa alle dreißig Zentimeter voneinander entfernt mit den Keimen nach oben in den Graben gelegt. Bereits am Boden unter jeder Kartoffel sollte sich Kompost befinden. Sind die Reihen mit Kartoffeln gefüllt, können sie vorsichtig, damit die Keime nicht abbrechen, mit Erde bedeckt werden. Sobald Kartoffeln wachsen, muss man die Erde immer wieder pyramidenförmig anhäufeln. Das verhindert, dass die Knollen grün und damit giftig werden.

Um Kartoffeln pflanzen zu können, sollten diese vorgekeimt und bereits kleine Triebe, die auch Augen genannt werden, ausgebildet haben. An diesen Keimen wachsen dann die neuen Kartoffeln. Ist eine Saatkartoffel größer und besitzt diese Keime an beiden Enden, dann kann sie durchgeschnitten werden. So erhält man eine größere Menge an Saatgut. Die Schnittfläche muss bei der Pflanzung immer nach unten zeigen. Gedeihen die Kartoffel gut, wachsen über der Erde schöne großbuschige Sträucher. Sobald diese braun werden und trocknen, lösen sich die neuen Kartoffeln von den kleinen Fäden, durch die sie mit der Saatkartoffel verbunden waren und sind dann reif zur Ernte.