Hilfe durch Aussenleuchten mit Bewegungsmelder

Aussenleuchten mit Bewegungsmelder machen das lästige Suchen des Lichtschalters überflüssig. Zudem bietet eine solche Anlage zusätzliche Sicherheit vor Eindringlingen in Hof und Garten.


Vor allem in Jahreszeiten, in denen es früh dunkel wird, ist es oftmals lästig, nach dem Außenlichtschalter zu suchen, wenn man sein Grundstück betritt. Hier bieten Aussenleuchten mit Bewegungsmelder professionelle Hilfe.

Mittels eines elektronischen Sensors reagiert der Melder auf Bewegungen von Wärmequellen in seiner näheren Umgebung und entzündet dabei – wie ein elektrischer Schalter – eine entsprechend gekoppelte Leuchtquelle. Bewegungsmelder arbeiten entweder mit elektromagnetischen Wellen, mit Ultraschall oder mithilfe von Infrarotstrahlung. Auch Kombinationen aus allen drei Methoden werden im Handel angeboten. Spezielle Dämmerungsschalter sorgen zusätzlich dafür, dass der Melder nur bei entsprechender Dunkelheit reagiert, um unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden.

Meist ist in den Meldern eine Zeitschaltuhr eingebaut, die dafür sorgt, dass sich die Lampe nach einer bestimmten Zeit, nachdem sie die letzte Bewegung gemessen hat, von selbst wieder ausschaltet. Dies spart dem Haus- und Grundstücksbesitzer viel Energie und damit unnötige Kosten. Es ist aber darauf zu achtet, dass der Melder nicht zu empfindlich eingestellt wird, damit nicht jeder Flügelschlag eines Vogels, die Bewegung eines Kleintieres oder von Ästen den Lichtalarm auslöst. Auch ungebetene Eindringlinge schrecken Aussenleuchten mit Bewegungsmelder ab. Wenn ein Fremder bei Dunkelheit ein Grundstück betritt, auf dem plötzlich das Licht angeht, wird er in der Regel sofort verschwinden.

Bewegungsmelder werden aber nicht nur im Außenbereich eingesetzt, sondern finden auch im Inneren von Räumen Anwendung. Beispielsweise in Verbindung mit Treppenhausbeleuchtungen erweisen sich solche Anlagen als nützlich. Auch in Verbindung mit Alarmanlagen werden normale Bewegungsmelder eingesetzt. Diese Anlagen aber enthalten keinen Dämmerungssensor, da die Anlage den gesamten Tag und nicht nur bei Dunkelheit reagieren soll. Um Falschalarm möglichst zu vermeiden, werden Lichtbewegungsmelder hier eher selten eingesetzt, die Melder reagieren ausschließlich auf bewegliche Wärmequellen in der näheren Umgebung des Sensors.