Fertiggarage aus Beton: Eine preisgünstige Alternative

Eine Fertiggarage aus Beton kann kurzfristig geliefert und aufgestellt werden. Neben Standardausführungen sind individuelle Abmessungen und Gestaltungen von Putz, Farbe und Torelementen möglich.


Gemauerte Garagen sind qualitativ am besten, aber auch vergleichsweise teuer. Bauherren von Eigenheimen der mittleren Preisklasse sind im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten meist auf kostengünstige Lösungen angewiesen. Eine Fertiggarage aus Beton ist eine mögliche Alternative: Für einfache Modelle werden Preise ab 4.000 Euro angegeben. Dazu kommen Kosten für Fundamente in Höhe von rund 1.000 Euro. Hergestellt werden Betongaragen von namhaften Herstellern in Fertigbauweise aus stahlarmiertem Beton.

Am Anfang jeder Baumaßnahme steht die Planung. Auf Bebauungsplänen jüngeren Datums sind die Plätze für zu errichtende Garagen meist vorgegeben. Der Bau einer Garage ist auf jeden Fall in die Planung des gesamten Gebäudes und das behördliche Genehmigungsverfahren einzubeziehen. Insbesondere sind die Randabstände zur Nachbarbebauung oder zu angrenzenden Gehwegen und Straßen einzuhalten. Die Größe der zu errichtenden Garage ergibt sich aus der Grundstückssituation, den persönlichen Wünschen des Bauherren und den genannten Randbedingungen.

Auch Fertiggaragen bieten viel Spielraum für individuelle Gestaltungen. Abmessungen, Putzstruktur und Anstrich können aus dem vielfältigen Angebot der Fertiggaragen-Hersteller ausgewählt werden. Tore gibt es aus Stahlblech oder aus Holz. In der einfachsten Form wird das Garagendach als Flachdach ausgebildet und mit Kies belegt. Für Gartenfreunde werden spezielle Garagenausführungen angeboten, die eine Begrünung ermöglichen. Passend zum Haus sind auch Giebeldächer mit entsprechender Dacheindeckung möglich. Fertiggaragen gibt es auch als Doppelgaragen oder in Serienfertigung für Garagenanlagen mit zahlreichen nebeneinanderliegenden Garagenboxen.

Eine Fertiggarage aus Beton kann kurzfristig aufgestellt werden. Entsprechend den vorgegebenen Maßen werden die Garagenteile in einer Werkshalle in Schalung gegossen. Nach dem Abbinden des Betons können sie zusammengefügt werden. Die Wände werden mit Putz und Anstrich versehen und das Tor eingebaut. Auf einem großen Transportfahrzeug wird die Garage schließlich an die Baustelle geliefert und auf die vorab passgenau betonierten Fundamente aufgesetzt.