Eine Wintergarten-Dachverglasung schafft Transparenz

Ein Glasanbau, bei dem auch das Dach verglast wird, bietet durch das viele Licht das unnachahmliche Gefühl, im Freien zu sitzen und doch geschützt zu sein. Ein solcher Raum aus Glas trägt zur besseren Wohnqualität bei.


Bei einem integrierten Glasanbau mit verglaster Dachfläche sollte man sich vor dem Bau des Objekts gründlich informieren und auf ein paar wesentliche Dinge achtgeben. Zum Schutz vor Hagel sollte ein Sicherheitsglas in Betracht gezogen werden. Ebenso könnten herabfallende Gegenstände das Dach aus Glas beschädigen. Wichtig ist auch der Einstrahlungswinkel der Sonne, da auf der Unterseite des Daches höhere thermische und physische Kräfte auftreten als auf der außenliegenden Scheibe. Beachtet sollte auch der Sprossenabstand werden, da die Glasscheiben nicht nur dem Wetter trotzen, sondern auch das Eigengewicht aufnehmen müssen. Ein zu geringer Sprossenabstand bedeutet einen Lichtverlust. Extrem stabil sind Verbundsicherheitsgläser, die es in UV-schützender Ausführung gibt.

Ein Anbau aus Glas ist während der kalten Jahreszeit nicht nur ein Ersatz für die Terrasse, sondern eine luftige Sommer-Wohnoase, ein lichtdurchfluteter Raum mit geeignetem Klima für zahlreiche Pflanzen sowie für die Übergangszeiten im Frühjahr und Herbst, ein Wärmespeicher für das Haus. Je nach Nutzung ist es wichtig, schon bei der Planung des Glashauses die Lage und Ausrichtung zu berücksichtigen. Ideal ist die Südwest- oder die Südostseite des Hauses. Wer seinen Glasgarten nur nach Süden ausrichtet, sollte wegen der starken Sonneneinstrahlung ein ausgeklügeltes Beschattungssystem mit einplanen, wie Rollos Markisen oder Jalousien. Wird der Glasanbau als Wohnraum genutzt, sollte er beheizbar sein. Um Wärmestau und Schwitzwasserbildung zu verhindern, sollten mindestens 30 Prozent der Glasflächen geöffnet werden können.

Der Glasanbau sollte möglichst zur Architektur des Hauses passen. Besonders stilvoll und ein Gefühl von Urlaub zu Hause vermittelnd ist eine Orangerie mit einer Glaskuppel oder einem Flachdach. Da eine Glaskuppel dreieckig, rechteckig oder mehreckig sein kann, sind beim Bau einer Orangerie viele verschiedene Varianten möglich. Eine lichtdurchflutete Orangerie mit Glasdach steigert erheblich die Wohn- und Lebensqualität. Die Voraussetzung für diesen kleinen Lebensraum aus Glas sind mindestens 12 m2 Grundfläche.