Zum Heizen und Kochen geeignet: LPG Flüssiggas

Gase, die durch Kompression und Kühlung verflüssigt worden sind, werden auch als Flüssiggas betitelt. Dazu zählt unter anderem auch das LPG Flüssiggas. Dabei steht LPG für Liquefied Petroleum Gas.


LPG Flüssiggas bleibt bei normalem Druck wegen der Verdampfungsenthalpie flüssig und kalt, was der entsprechenden Wärmeisolation geschuldet ist. Dies findet man beispielsweise in Stickstoff- und Sauerstofftanks. LPG kann aber auch Druck ausgesetzt sein, damit es flüssig bleibt, wie man es beispielsweise von Flüssiggastanks zum Heizen, Camping-Gasflaschen oder Butan/Propan in Feuerzeugen kennt.

Landauf, landab wird Flüssiggas als LPG bezeichnet. Dabei meint man Gase wie Butan, Propan und deren Mischungen, die im Vergleich unter niedrigem Druck bei Raumtemperatur flüssig bleiben. Deshalb betitelt man sie auch gerne als Low Pressure Gas. LPG Flüssiggas ist ein fossiler Energieträger, da es beim Fördern von Erdgas und Erdöl als Begleitgas fungiert und zudem ein Nebenprodukt der Erdölraffinierung ist.

Das LPG Flüssiggas kommt neben Koch- und Heizzwecken auch als Auto-Treibstoff zum Einsatz. Und zwar bei Fahrzeugen, die mit einem Ottomotor angetrieben werden. Mitunter bezeichnet man dieses Gas auch als Autogas oder Treibgas. Das LPG findet man auch in Sprühdosen, wo sie tatsächlich als Treibgas dienen. Als Kältemittel (FCKW-frei) kommt Flüssiggas speziell aufbereitet auch in Klimaanlagen und Kühlschränken vor.

Dabei sollte man das Flüssiggas nicht mit Erdgas, das verflüssigt wurde (LNG) oder komprimiertem Erdgas (CNG) verwechseln. Flüssiggas transportiert man niemals über Pipelines, wie das beispielsweise bei Erdgas der Fall ist. Flüssiggas wird über Straßentankwagen, Bahnkesselwagen, kleine Binnenschiffe oder große Seeschiffe zum Endverbraucher beziehungsweise Händler in Flüssiggastanks respektive Autogastankstellen gebracht. Dieser flexible Transfer von Flüssiggas wird durch den niedrigen Druck von Butan und Propan ermöglicht. Dabei besteht Flüssiggas aus Kohlenwasserstoffverbindungen, die leicht zu verflüssigen sind und drei oder vier Kohlenstoffatome besitzen. Es handelt sich dabei um die Mischung mehrerer Verbindungen oder um einzelne Verbindungen. Die hauptsächlichen Bestandteile des LPG können Isobuten, Isobutan, Buten, Butan, Propen oder Propan sein. Besonders aus mobilen Einsatzformen ist Flüssiggas nicht wegzudenken.