Solarfabrik Aktie: Investition in Nachhaltigkeit

Das Unternehmen Solarfabrik aus Freiburg im Breisgau zählt zu den führenden Herstellern von Solarmodulen und -anlagen in Europa. Schon seit 2002 können Sie eine Solarfabrik Aktie erwerben.


Die grüne Branche boomt – Windkraft und Solarenergie haben sich einen festen Platz im Umweltbewusstsein der Deutschen geschaffen und legen jährlich an Gewinnen zu. Die Solarfabrik ist eines der führenden Hersteller in Sachen Solartechnik. Das Ökounternehmen lebt seine Firmenphilosophie und hat am Freiburger Stammsitz eine Nullemissionsfabrik errichtet, die gänzlich CO2-neutral durch eine Photovoltaik-Anlage sowie ein mit Rapsöl betriebenes Heizkraftwerk versorgt wird. Die Fabrik gilt als die erste ihrer Art überhaupt.
Das Unternehmen wurde 1996 noch als GmbH gegründet und konnte sich innerhalb weniger Jahre zum börsennotierten Konzern entwickeln. Der Börsengang erfolgte nur sechs Jahre nach der Gründung im Juli 2002. Der Konzern hält eine Beteiligung von 90 Prozent an einem Tochterunternehmen in Singapur, dessen Gründer auch im Vorstand der Solarfabrik sitzt.
Die insgesamt 334 Mitarbeiter haben im Jahre 2008 einen Umsatz von 217,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Zum Vergleich: 2007 waren es nur 134,5 Millionen.

Trotz der guten Zahlen und der boomenden grünen Branche ist eine Solarfabrik Aktie im Moment mit Vorsicht zu beobachten. Der Grund dafür liegt in politischen Beschlüssen: Die schwarz-gelbe Mehrheit im Bundestag hat Anfang des Jahres 2010 beschlossen, das Erneuerbare-Energien-Gesetz zu ändern und die Zuschüsse für Photovoltaik-Anlagen ab 01.07.2010 zu kürzen. Die Kürzungen wurden mittlerweile auf 16 Prozent festgesetzt. Gleichzeitig wurde im Bundestag eine längere Laufzeit der bestehenden Atomkraftwerke beschlossen. Welchen Einfluss diese politischen Entscheidungen speziell auf die Solarbranche haben werden, bleibt abzuwarten. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (kurz EEG) soll sowohl die Abnahme und Einspeisung von Ökostrom durch als auch die diesbezügliche Vergütung der konventionellen Energieversorger sicher stellen. Die Kürzung der staatlichen Zuschüsse betrifft vor allem Privatleute, die ihre eigenen Häuser durch Photovoltaik-Anlagen versorgen möchten.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass die Solarfabrik Aktie beobachtet werden sollte. Die genaue Entwicklung kann niemand voraussagen.